Freitag, 11. Januar 2013

Ankommen

Ich bin wieder in Weimar. Samstag ist es eine Woche. Ich war nun 3 Monate in Berlin. Schlecht war es wahrlich nicht, und trotzdem freute ich mich auf meine Rückkehr. Ich mag Forst, aber wenn ich dort bin, ist es mehr gelebte Nostalgie. Weimar ist gerade einfach mehr mein Zuhause.

Der Empfang war warm und freundlich. Auch wenn nicht wirklich zahlreich. Viele meiner Kommilitonen sind gerade im Ausland, oder noch in verschiedenen Praktikas beschäftigt. Ich fürchte das Gruppengefühl der ersten Semester wird nicht mehr erreicht. Man hat nun hier seinen kleinen vertrauten Kern. Es ist komisch wieder hier zu sein. Keine Ahnung, was ich denn erwartet habe. Spontaner Applaus auf den Straßen? Handshakes mit den Mensafrauen? Es ist einfach unspektakulärer. Und wahrscheinlich ist es auch besser so.

Ich bin überrascht wie schnell ich hier in meinen alten Rhythmus gefallen bin, so von wegen Alltag gestalten. Dabei hab ich hier noch einiges zu erledigen. Aber ich habe schon vor einiger Zeit beschlossen, dass ich es Studiumstechnisch ein wenig ruhiger angehen will. Ein Semester länger machen. Ich studiere verdammt nochmal eine Geisteswissenschaft. Da gehts darum Sachen zu vertiefen, Interessenbereiche zu finden.

Es hat heute hier geschneit. Morgen solls kalt werden. Dann gibt es keine Ausreden mehr wegen meiner neuen Jacke. Wieder typisch Wilhelm. Ich bin stolz, dass ich mir dieses Prachtstück geleistet habe. Und trotzdem ist da dieses Bedenken: "Was ist, wenn die Leute über mich Lachen" Und ich mein nicht meine Freunde, ich meine fremde Menschen. Daher muss ich unbedingt vor die Tür mit diesem Teil. Meinen inneren Schweinewookie besiegen. Das sind so die kleinen Abenteuer, die ich hier im schönen Weimar meister. 

Nichts bleibt stehen. Es geht auch ohne mich weiter, überall. Diese Welten muss ich jedes Mal zum Einsturz bringen. Macht nicht glücklich, aber klar.



Bitte nur auf Musik achten, nicht auf den Bilderschwall

Kommentare:

Matti hat gesagt…

Ach Willi. Da gibt es doch diesen einen Witz:
Chuck Norris schafft sein Studium in der Regelstudienzeit!
Und es gibt immer fremde Leute, selbst nicht-fremde Leute, die über dich lachen werden. Ob du nun "was komisches" trägst oder dir einfach nur die Nase putzt. Hauptsache die Jacke ist so schön flauschig, wie sie aussieht.

Dauerdenker hat gesagt…

Auf die jacke bin ich neidisch;P

Matti hat gesagt…

Nein! Der Spam ist weg... Ich fass es ja nicht. Hier guckt anscheind doch mal einer rein. Mensch!

Dein Blog hat gesagt…

...Erlöse mich... Bitte...
...Mach dem Ganzen... ein Ende...

Dein Blog hat gesagt…

....Gnade...