Montag, 2. März 2009

Auch Gott hat Sinn für Humor. Man muss sich nur einmal das Schnabeltier ansehen.

Diese wunderbaren Zeilen sind am Anfang des Films "Dogma" zu lesen. ICh lege euch diesen Film wirklich ans Herzen. Ist für mich einer der ganz großen Werke. Den er schafft es unglaublcih witzig zu sein und trotzdem immer wieder ernsthaft über den Glauben, besonders den christlichen, zu philosophieren. Außerdem hat er ein großes Staraufgebot. Und ich liebe Staraufgebote.

Nun ja ein ewig leidiges Thema, aber es sollte auch mal hier angesprochen werden: Der Glaube.
Oder eher mein Glaube. Die Leute die mich ein bisschen besser kennen, wissen dass ich evangelischer Christ bin. Naja die wurzeln liegen natürlich nicht bei mir selber. Mein Vater sorgte dafür, dass meine Geschwister und ich schon in Kindheitstagen an die Kirche ran. Aber es bestand nie Zwang. Ich glaube das einzige was unser Vater in dieser Sache erwartet ist der Besuch der Kirche an Weihnachten. Aber ich bin auch freiwillig gerne in der Kirche. Ich mag die meisten Leute und auch die Aktionen die man so macht.

Egal ob Krippenspiel oder Kinderrüste. Damit die Heiden unter uns verstehen was ich meine: Kinderrüsten sind sowas wie Jugendfahrten. Ein paar mehr oder weniger Erwachsene und ein Haufen Kinder verbringen ein paar Tage in nem Freizeitheim. Natürlich wird auch über Gott und die Bibel gesprochen, aber im Vordergrund steht der spass für die Kinder und das Zusammensein. Und ich glaube ich verdanke diesen Rüsten soviel. Als Kind machte es mich mutig und zu dem aufgeschlossenen Kerl, der ich heute bin. Als ich später selber Betreuer wurde, war es wunderbar. Ein paar Tage nur Blödsinn machen mit Kindern. Mit den Mädchen über die neusten Winxfolgen reden und mit den Jungs rumtoben. Wenn ich von hier weg bin, und das wird in nächster Zeit mit Sicherheit passieren, wird mir das mit am meisten fehlen.

Ich weiß nicht aber in letzter Zeit verliere ich den Draht zu meiner Gemeinde. Zur Zeit ist mein Draht die Junge Gemeinde. Doch gerade bei ihr fühle ich mich zur Zeit ein wenig unwohl. Es liegt nicht an den Anderen, es liegt an mir. Ich fühle mich dort so altklug und bin schnell gereizt. Eigentlich traurig, immerhin bin ich dort seit über 4 Jahren.

Aber trotzdem, meinen Glauben verliere ich nicht. Jedenfalls noch nicht. Ich hoffe ihr denkt jetzt nicht ich mache hier ne Werbeaktion für Christen und Co. Ich will euch nicht bekehren, ich will euch nur zeigen wie ich zu Gott und so stehe. Aber ich mache eine interessante Entdeckung bei mir wenn es um meinen Christentum und so geht. Es ist ähnlich wie mit meinen Hörsturz. Wenn ich Witze darüber mache, finde ich das nicht schlimm. Aber sobald es von Anderen kommt, sei es Freund oder Feind, versetzt es mir nen leichten Stich in den Bauch. Es ist bei mir wie mit Dr. Kelso und seinen schwulen Sohn. Er darf soviele Witze drüber machen wie er will, aber wenn es Cox wagt witze darüber zu machen, ist er beleidigt. Ich besitze selber wahrscheinlich kein besseres Feingefühl, wenn es um die Interessen und Probleme meiner Freunde geht. Ich finde nur interessant, dass ich soviel Stolz aufweise, wenn es um mein Ohr oder meinen Glauben geht.

Die Fastenzeit hat begonnen und ich mache mit. Ein bisschen jedenfalls. Kein Fleisch, kein Alkohol und weniger Süßigkeitenmist. Ist aber eher eine selbstaufgelegte Prüfung als eine Sache des Glaubens.

Maria und Lukas sind ab morgen für ein paar Wochen in Marokko. Wahrscheinlcih lesen sie das hier nicht mehr, aber egal: Viel Spass und Glück euch beiden! Passt auf euch auf, denn durch Sendungen der Privatsender weiß ich, dass Marokko nur aus Huren, Drogenbossen und Mädchenhändlern besteht. Und achtet auf eure Nieren!!!!

Und auf dem Blog wird die Artikelveröffentlichungsanzahl erstmal runtergeschraubt, denn ich habe gerade in der Schule ein bisschen Stress, wegen Klausuren und so. Ich versuche aber mindenstens den Freaks zu huldigen!

Bis die Tage. Und hier noch ein tolles Lied, was zum Thema passt und ich zu Zeit hoch und runter höre.


Kommentare:

Henry hat gesagt…

Glauben kann jeder, was er will, wenn er andere damit nicht belästigt. Das Interessante wäre aber echt einmal zu erfahren, was dich von deinem Glauben überzeugt und was du von dem Ansatz hältst: Warum wenden wir göttliche Regeln nur auf Menschen an und nicht auch auf Gott: Wenn es einen Gott gibt, wer hat diesen Gott erschaffen? Was bedeutet für dich Unendlichkeit?

Das sind eigentlich die Standardfragen, wenn es bei mir um den Glauben von Menschen geht. Vielleicht kannst du sie mir ja ausführlich beantworten. Ansonsten wünsche ich Lukas und Maria auch eine schöne Zeit. Viel Spaß.

ringvernichter hat gesagt…

Glauben heißt Glauben, weil man daran glaubt und es nicht weiß. Und was meinst du mit göttlichen Reggeln? Und mit Unendlichkeit meinst du sicherlich Leben nach dem Tod. Ich glaube wir sind dann auf sowas wie einem holodeck. Oder wir dürfen nochmal ran. Nochmaldas wunderbare Gefühl des Lebens erfahren. Gott muss ja keine Person sein. Vielleicht ist es nur Schicksal oder ein Gefühl. Aber ich glaube halt und weiß nicht

lukas hat gesagt…

danke euch
und ja ich habs noch gelesen
und muss dir auch sagen dass ich verdammt viel der jg den rüsten und unserem pfarrer oder pfarrern verdanke!!! ich glaube auch ich wäre nicht der der heute und so hier rumlabbert
und ja danke für die grüße und das alles!!!

so ich muss gleich zum flughafen, bin leicht nervös...!!!
bis die tage
und vergesst das abi nicht, sonst kommt ihr noch auf den gedanken es späterzu bereuen! ;)
bis bald bruder
wir melden uns

Henry hat gesagt…

Ich möchte ja auch nicht, dass du deinen Glauben wissenschaftlich begründest, sondern dass du mir erklärst, warum du das glaubst und nichts anderes. Warum übernimmst du Prinzipien einer speziellen Gemeinde, anstatt dir selbst darüber genau Gedanken zu machen, wie etwas funktionieren könnte? Und du hast meine Frage Gott betreffend, eigentlich auch nicht wirklich beantwortet: Wer hat Gott erschaffen und wenn Gott nicht erschaffen wurde, warum existiert er und warum gibt es ihn unendlich lange? Mit göttlichen Regeln meine ich eigentlich die Tatsache, dass man menschliche Regeln überhaupt nicht auf Gott übertragen darf. Die Frage wäre, warum nicht?

ringvernichter hat gesagt…

Weil ich merke, dass mir die "regeln2 dieser gemeinde zusagen, aber im Grunde sind es keine Regeln. Ich kann mich frei entfalten, finde halt in besonderen Menschen, muss mir keine Fassade der Coolheit aufbauen und ja ich kann mir auch selber meine Gedanken über dinge machen. Der Glaube dem ich nachgehe, verlangt keine bedingungslosen Gehorsam. Wer gott erschaffen hat? Seine mutter? im ernst ich hinterfrage sowas nicht. Was würde es mir denn bringen, wenn ich es weiß. Wenn ich Dogma mal zitieren darf: "Der Glaube an sich ist es doch der zählt. Die Herzen tragt ihr am rechten Fleck."

Henry hat gesagt…

Ich bin einfach nur enttäuscht, aber egal. Zieh dein Ding durch.

iceclaw77 hat gesagt…

Ich kann mich erinnern, dass Dogma von vielen Kirchengänger stark abgelehnt wurde/wird. Warum siehst du das nicht so?
Ist es für dich nicht stark provokativ, dass z.B. Gott eine Frau ist und Jesus schwarz?
Aber vll bist du dafür einfach nicht konservativ genug.

Anonym hat gesagt…

ich muss sagen ich fand diesen beitrag ziemlich gut, obwohl auch ich sagen muss das ich meine gemeinde ein bisschen im stich lasse. finde gut das du das mal so öffentlich machst =)

Großcousinchen

ringvernichter hat gesagt…

@iceclaw

Gerade deswegen mag ich diesen Film Er bestätigt meinen Glauben und provoziert trotzdem, aber ich bin da auf nichts festgefahren. Ich denke nicht engstrnig dass Gott ein Kerl ist (wenn er/sie überhaupt ein Geschlecht hat) odder Jesus schwaz.

Martin hat gesagt…

schöner artikel, auch wenn du den nicht ganz konzentriert geschrieben zu haben scheinst^^

ringvernichter hat gesagt…

stimmt hast recht martin... war ein bissl im stress. aber auch dein Kommenat passt nicht ganz vom Satzbau