Dienstag, 16. November 2010

Es war ein Fehler

Es war ein Fehler dieses Leid auf meinen MP3-Player zu packen. Als ich es heute abend hörte, war ich auf dem Weg zum Radiostudio. Und als sie anfing zu singen, wollte ich mich an liebsten auf den Gehweg setzen, mein Gesicht auf den nichtvorhandenen Sternhimmel richten und einfach losweinen. All diese Ängste, all diese Verzweiflung wurden durch das Lied katalysiert. Ich wollte nicht weitergehen, ich wollte ins straucheln kommen. Mich niederlegen. Nie wieder aufwachen. Frei sein von jedem Druck.
Ich hätte gerne die Hand eines schönen Mädchens gehalten. Ich hätte ihr gern ins Gesicht geschaut und eine Strähne aus dem Gesicht gestrichen. Und sie hätte gelächelt.

Zurzeit ist das Leben irgendwie ein Witz. Manchmal wünsch ich mir er wäre komisch, aber zurzeit ist er das nicht. Verdammtes Wetter, verdammte Menschen, verdammtes ich. Verdammtes Leben.




You are my everything
My head and my heart, my mind, my wing
I could give all again
I'm never sure
Of anything
With you

The jokes the laughs the teardrops too
The games the fun the travels too
Yes I go through all with you
All good things now come from you

I hope you feel the way I do
I hope you give yourself up too
I'm damned to feel the way I do
What have I done
To fall so hard
For you

I give my everything
My head and my heart, my mind, my wing
The past the present tomorrow too
I'll spend my final day
With you

I hope you feel the way I do
I hope you give yourself up too
I'm damned to feel the way I do
What have I done
To fall so hard
For you

I hope you feel the way I do
I hope you give yourself up too
I'm damned to feel the way I do
What have I done
To fall so hard
For you

Kommentare:

Henry hat gesagt…

Don't give up, little princess! Don't give fucking up ever!

Hannes hat gesagt…

Wenn das Leben dich bumst, dann bums es zurück. Lass dich nicht unterkriegen mein Freund.

Schöner Song!

Anonym hat gesagt…

das ist mit abstand der beste blogpost den ich seit jahrelangem internet durchforsten und "verzweifelt schlaflose nächte um die ohren hauen" lesen durfte.

ein ganz ganz großes danke schön. was du hier in worte verfasst hast, schwirrt mir seit mehreren monaten durch den kopf, nur hätte ich es niemals so konsequent, sachlich und, knapp in buchstaben abtippen können.

ich bin seit zuvielen stunden wach und versuche meinen kopf mit irgendwelchem kram abzulenken. über mehrfaches links klicken bin ich hier gelandet.
ich hatte es schon aufgegeben den großen braunen klumpen in den nächsten stunden, tagen aus meinem kopf rauszubekommen um endlich ein wenig schlafen, bzw wieder sinnvolle gedanken fassen zu können.

als ich deinen text dann hier sichten durfte wusste ich schon, wenn es die chance auf schlaf gibt , so kann es nur durch hören dieses tracks geschehen.
ich habe mich aufs bett gelegt und den track jetzt bestimmt 20 mal gehört, und kann dir garnicht sagen wie dankbar ich dir dafür bin.
auch bei mir war der nicht vorhanden sternenhimmel auf einmal sofort präsent.
das beste stück musik was meine ohren seit langem zu hören bekommen haben.

definitiv mindblowing das ganze.
ich hatte tränen in den augen und das ist seit jahren nicht der fall gewesen.

daher fühle ich mich heute das erstemal wirklich dazu verpflichtet, meinen ersten kommentar in einem blog des internetz zu hinterlassen.

ich surfe seit jahren im web, dies ist wirklich mein erster kommentar den ich irgendwo drunter setze.

halt die ohren steif und ich hoffe dir wiederfährt demnächst etwas ähnliches, wo du deinem druck wirklich freiraum verschaffen kannst.

vielen dank du hast dies für mich ermöglicht!

mfg holger

Micha hat gesagt…

ich weiß noch als ich das lied zum erst mal gehört habe....ich war unterwegs um meinem vater im geschft auszuhelfen
dann kam es auf fritz und ich musste es wieder hören
...irgendwann hab ich es mal mit willi gehört und kurze zeit später hatten wir durch lustige umstände das album auf dem mp3 player
schönes lied, man kann es nicht oft genug hören!!!
Gib nicht auf Willi!!! falls du hilfe brauchst sag bescheid! ich komm vorbei