Dienstag, 11. Mai 2010

Sowas wie aktive Sterbehilfe



Ich liebe meinen Mp3-Player. Ich hab ihn nun 4 Jahre und er revoltuionierte mein Reiseverhalten. Seit ich ihn habe gibt es keine Sologänge mehr ohne diesen Schatz. Ich habe mit ihm Epochen meines Musikgeschmacks durch. Ich hatte mal ne Busfahrt nach Köln ohne ihn. Es war die langweiligste Fahrt ever. Und auch er hat viel mit mir durch. Ich bin selten vorsichtig mit meinen Gebrauchsgegenständen, selbst mit denen die ich liebe. Mein Freund hat schon vorne seine Kappe eingebüßt und sein Display hat nen Sprung und trotz allem spielt er noch meine Musik. Im Shufflemodus bringt er mir zeitweise so ein großartig passendes Gefühls/Musikkino. Er bereichert meinen Alltag. Und nun... liegt er im Sterben.

Ich weiß, es ist ziemlich seltsam über einen Gegenstand einen Nachruf zu schreiben und es wirkt wahrscheinlich ziemlich lächerlich, aber ich mein es doch ernst. Hey, dieses kleine Ding hat mich 4 Jahre lang begleitet. Seit einiger Zeit kriegt er es nicht mehr hin vernünftig die Titel anzuzeigen. An sich hätte ich damit kein Problem, weil ich da ehe nie raufgucke. Aber das Problem ist, er versucht immer wieder dieses Kauderwelsch in Ordnung zu bringen. Und bei jedem Reboot bringt er auch das Lied ins Stocken. Er machts nicht ständig, aber es häuft sich. Und bei manchen Liedern ist es unerträglich. Ich höre Musik um dabei im Kopfkino zu schwelgen. Mit dauerndern Stockern, ist auch das Kopfkino echt beschissen.

Mein Mitbewohner hatte ihn letztens sogar auseinander genommen, weil er nen Wackelkontakt hatte und es so aussehen ließ, als ob die nagelneuen Kopfhörer daran Schuld wären. Hab mich deswegen extra mit Promarktverkäufern angelegt.

Die Tasten haben ihre besten Tage erlebt. Lautstärke lässt sich nur noch mit sanfter Gewalt regeln. Letztens hat er sich sogar geweigert die angezeigte Lautstärke abzuspielen. Er gibt mehr immer mehr Gründe ihn durch ein neueres Modell abzulösen. Ich werde wahrscheinlich kommenden Freitag in ein Media Markt gehen und mir einen Nachfolger suchen. Und natürlich freut sich ein Teil von mir auf ein neues Spielzeug. Und ein kleiner Teil ruft: "Ipod!"

Aber ein nicht unwesentlicher Teil fragt "Warum?" Nur weil mir die Macken von meinem alten Kumpel auf den Keks gehen, hol ich mir einen Nachfolger? Damit ich endlich mehr als nur einen GB Speicher hab? Und es ist sehr wahrscheinlich, dass der "Neue" mit meiner grobschlächtigen Art nicht so klar kommen wird.

Und trotzdem werde ich meinen Mp3-Player sehr wahrscheinlich in den ewigen Schlaf schicken. Ich werd mich immer an meinen ersten und besten Player erinnern. So simpel so gut. Wie so vieles im Leben. Er war schon sowas wie ein Freak. Und deswegen passt er in mein Leben. Deswegen nenne ich ihn Freund. Ich werde ihn noch nutzen bis Freitag. Dann kommt wahrscheinlich der Neue. Und dann mal sehn. Ich will ihn nicht verstauben lassen, oder nur als USB-Stick ersatz nutzen. Er hat was besseres verdient. Vielleicht ne Feuerbestattung. Mal schaun.
Und nun als Abschiedslied. Eins der ersten Lieder, die ich auf ihn raufgespielt habe und eins der traurigsten.

 

Und die Cold Case Folge, wo die Szene vorkommt ist auch ziemlich sehenswert.

Kommentare:

Matti hat gesagt…

er wird in frieden ruhen...

anni hat gesagt…

haha, ich hab den gleichen mp3-player, auch schon seit mehrern jahern...aber meiner funktioniert noch wunderbar ;-)

Madse hat gesagt…

Das kenn ich gut, inzwischen sind mehrere Generationen von mp3-Playern an mir zerbrochen... Es ist nie gut, einen alten, liebgewonnenen Freund ersetzen zu muessen...

christian hat gesagt…

Ich find das traurig, ich baue auch sehr schnell halbmenschliche Beziehungen zu Gegenständen auf. Zum Beispiel bange ich jeden Tag darum, dass mein Fahrrad geklaut werden oder kaputtgehen könnte, so sehr liebe ich das...

Anonym hat gesagt…

the fray sind großartig.
stephie