Montag, 18. Oktober 2010

Soviel zu berichten...

Sitze gerade in der Bibo und will eigentlich hier ganz viel nierderschreiben. Erstmal mein Leben in Weimar. Mir gefällts hier mittlerweile richtig gut. Ich mag die Leute hier. Hab noch keinen unfreundlichen Weimaraner kennengelernt. Selbst bei den Ämtern. Meine erste Vorlesung hab ich morgen. Ich fühl mich manchmal zu dumm fürs Studium. Hab letztens einen Text aus unserem Lehrbuch der Medientheorie gelesen. Es ist nicht so, dass ich es nicht verstanden habe. Aber ich muss wirklich konzentriert lesen und manche Sätze halt 2mal. Ist halt so, als ob ich die ganze Zeit Xesier-Texte  lesen müsste. Und dann kriegt man von allen Seiten zu hören, dass man sich kreativ entfalten muss. ICH BIN NICHT KREATIV. Ich lass mich gerne unterhalten, und eigne mir die ein oder andere Sache an die ich so aufschnappe, aber ich bin an sich nicht sehr musisch. Meine ganze künstlerische Entfaltung besteht aus einem ausgedruckten und an mein Fenster geklebten Minihulk. Mein Beitrag zum Stadtbild.
Ich war dieses Wochenende in Forst und Berlin. Forst wegen Eltern und Berlin wegen Seraphinchen. Naja, noch ziemlich unspektakulär. Entweder am Schlafen oder am Quengeln. Halt ganz die Mama. Und naja. Der Thomas und die Laura hatten eine Überraschung für mich. Ich hab doch mal hier von dieser tollen Galerie mit noch tolleren Bildern erzählt. Laura und Thomas haben mir das Hulkgemälde geschenkt. Einfach so. Krass. War ein bisschen fassungslos. Und weil ich den Beiden wirklich dankbar bin, gibts erstmal ein Lied.
 


Aus Männerherzen. Ein ganz guter Film, trotz Til Schweiger.
In Forst wars auch nett. Nur manchmal wars ein bisschen komisch. Wurde halt auf meinen Fernsehauftritt angesprochen. Von Freunden und von Freunden meiner Eltern. Hatte deswegen immer am Wochenende ein Lied im Ohr:



Naja, 5 Minuten Ruhm. Irgendwie genieß ich es ja auch. Ich alte Medienhure. Fang hier übrigens ein Radiomodul an. Ha, nun also da auch noch!
So ich warte immernoch sehnsüchtig aufs Internet bei mir zuhaus. Ich freu mich drauf, wenn das Bild geliefert wird, traue mich aber wahrscheinlich nicht ein Loch in meine porösen Wände zu bohren. Vater hatte da schon Spass beim Jalousien anbringen. Zitat: "Menschenkinder, ist doch alles Scheiße hier!" Überhaupt erinnern mich meine Eltern zurzeit an die Foremans von "Die wilden Siebziger" Mein brummeliger, aber doch sympathischer Vater und meine besorgte liebevolle Mutter. Eltern klickt bitte hier. Dann seht ihr, wen ich meine.
So, ich hatte gestern noch mehr Zeug im Kopf, aber hab wieder die Hälfte vergessen, von dem was ich euch mitteilen wollte. Ich geh dann mal Hockey spielen.
Und heute mal zum Abschied was Berührendes. Die Doku, die den Vimeoaward erhalten hat. Davon hast du im Radio gehört Mutti. Ziemlich bewegend, wenn man sich drauf einlässt. Geht um Abschied.


Last Minutes with ODEN from phos pictures on Vimeo.

Kommentare:

Matti hat gesagt…

Schön zu hören, dass es dir gut geht! Und ich will dich noch öfters im Fernsehn sehen, also gewöhn dich an das Gerde darüber!

Anonym hat gesagt…

"ICH BIN NICHT KREATIV."
Achso?
Wilhelm, Du hast ein einseitig verzerrtes Selbstbild - oder Du verstehst unter "KREATIV" etwas anderes als ich.
Guck mal, das heißt nicht nur musikalisch.

Ah, jetzt hab ich's: Du übertreibst bloß.

Och, und wo wir schon dabei sind:
Guck mal bei den abgeleiteten Begriffen.


Backsmash vom rechten Rand Deutschlands :)