Donnerstag, 6. Dezember 2012

Türchen Nummer 6

Also dann ich mal wieder. Und dann auch Nikolaus. Ich würde euch jetzt gern hier das Brett von einem Artikel abliefern. Aber gerade ist da nicht viel zu erzählen. Weder lustige Anekdote noch tiefsinniger Gedankengang. Es tut mir wahrlich Leid. Und leider habe ich gerade nicht viel Zeit mir noch was tolles auszudenken, denn gleich gehts wieder ins Kino. End of the watch. Keine Erwartungen, aber dann wird man auch nicht so schnell enttäuscht.

Okay. Hmm. Erstmal ein Lied. Von den Eels. Weil Eels gehen immer.



Es liegt Schnee in Berlin! Ich mag Schnee! Berlin geht so. Und mir sind gestern meine Kopfhörer flöten gegangen. Also nur die rechte Seite, was ja jetzt noch geht, weil rechts kommen eh nur dumpfe Bässe ans Trommelfell. Aber trotzdem. Das zerstört den Musikraum und nervt. Gnaa. Neue sind auf dem Weg und gerade bin ich in diesem Konsumrausch. Also dieses "Juhuu ich krieg was Neues"- Gefühl, und sich dann ca. 2 Stunden riesig über die neuen Kopfhörer freuen und dann wieder in den langweiligen Normalzustand zurückkehren. Der Kapitalismus hat mich sicher in seinen wohligen Fängen. Und das bringt noch ein weiteres Problem. Nichtmal mehr diese Geschenksache macht mir mehr an Weihnachten Spaß. Weil ich das ja schon das ganze Jahr selbst bei mir mache. Daher hab ich dieses Jahr beschloßen mir nicht direkt etwas zu wünschen. Achtung, klingt jetzt sehr nach Gut-Mensch, aber ist einfach nur ne logische Schlussfolgerung. Weil ich das ganze Jahr über mir schon selbst Geschenke mache, will ich, dass dieses Jahr meine Eltern der Weihnachtsmann das Geld, dass man für meine Geschenke ausgeben würde, nimmt und einer guten Sache spendet. Oder zwei. Ha! Da fällt mir was ein. Ich mach das voll interaktiv 2.0 und möchte, dass ihr mir Organisationen nennt, wo ihr wirklich glaubt, dass da mein Geld gut aufgehoben wäre. 

Hui, okay, dass sind ja schon ein paar Sätze. Lasst uns fortfahren. Wie wäre es mit einer erneuten Aufforderung für Gastartikel. Ja, das nervt. Ist schon so ein bisschen Xesier-Style. Aber auch notwendig. Ich fürchte ja, dass euch die ersten Veröffentlichungen hier eingeschüchtert haben. Keine Angst, dass warn alles schon halbwegs Erfahrene Schreiberlinge. Ich Wir brauchen hier nicht unbedingt einen Sprudel an Fantasie, Sinnfragen oder Konzeptgeschichten. Alltagssachen sind manchmal die spannendsten Erzählungen. Weil sie gleichermaßen von allen nachvollzogen werden können, und ihnen doch eine Alltagsmoral versteckt ist. Keine Angst. Lest zur Beruhigung einfach hier meine ersten Artikel. Die sind kacke und trotzdem bleiben die da. Weil vielleicht mal ein 14 jähriger drüberstolpert und das doch irgendwie alles versteht.

Morgen verabschiede ich eine Praktikumskollegin. Zwar sehen wir uns danach noch bei dem ein oder anderen Film, aber trotzdem wird es dann ab nächsten Montag da alles ein klein bisschen langweiliger. Alle anderen sind auch da echt klasse, aber sie hat diese gewisse Note an Wahnsinn, die ich selten bei Menschen entdecke. Ist jedes Mal dasselbe. Ich komm wo an, find mich doof, denke das wird nix. 3 Monate später lach ich am Mittagstisch am lautesten und trage tänzelnd Matekästen durch die Gegend. Es ist schön, dass sich manches doch nicht ändert.So und jetzt noch ein Lied und dann ist erstmal gut hier. Morgen kommt dann der Jonathan ein zweites und letztes Mal für dieses Jahr. Keine Ausnahmen, nichtmal für die Netten.

Ach, ja. End of Watch war jetzt auch eher so mittel. Aber war kostenlos und dem Björn hats gefallen, Teddy vielleicht auch.




Den Artikel fandest du jetzt nicht so cool? Früher war alles besser und so? Kein Grund zur Sorge, denn du kannst die ganze Sache hier noch retten. Einfach dein Artikel an ringvernichter@gmail.com schicken und dir deinen Applaus hier abholen. Ich freu mich! Lasst uns Spaß haben!

Kommentare:

Anne hat gesagt…

Also um mich mal an deinem Web 2.0 Spielchen zu beteiligen. Ich helfe jetzt seit einem guten halben Jahr beim Forikolo e.V. (hab da facebookmäßig auch schon bisschen rumgespamt:)) Der Verein baut jetzt schon seit 10 Jahren Schulen in einem bestimmten District in Sierra Leone bzw. sammelt Geld, damit die Schulen dort in Eigeninitiative gebaut werden können. Ist auf jedenfall eine tolle Sache, und dein Weihnachtsgeld kommt an! http://www.forikolo.de/

Jonathan Strange hat gesagt…

Wenn du indischen Kindern helfen möchtest, odentliche Bildung zu ehalten, dann spende für Navajeevan Bala Bhavan, ich arbeite jetzt schon drei Monate hier und das Projekt geht bei weitem über das "ich gebe kleinen Kindern für einen Tag etwas zu essen" hinaus.

http://www.njbb.org/